EMS im Überblick:

Wie funktioniert EMS?

Training unter Strom - hört sich zunächst etwas unheimlich an oder?

Was dich erst mal zum Grübeln bringt ist für deinen Körper ein alter Hut:

Jedes mal wenn du dich bewegst - etwas vom Boden aufheben, Zähne putzen, sich gemütlich strecken vor dem Aufstehen - sendet dein Gehirn elektrische Impulse, um deinen Muskeln Bescheid zu geben, dass sie sich anspannen müssen. Diese Impulse simulieren wir während des EMS-Trainings, ohne dass dein Körper den Unterschied merkt.

Welche Vorteile hat EMS?

1. Zeitersparnis

Drei mal in der Woche 1 bis 1,5 Stunden ins Fitnessstudio fahren und womöglich noch warten bis die Geräte frei sind - hört sich so ein entspannter Feierabend an? Eben, finden wir auch nicht!

EMS-Training ermöglicht dir das Ganze abzukürzen: auf 20 Minuten in der Woche.

Durch das intensive Ganzkörperworkout stehen 90% deiner Muskulatur gleichzeitig unter Spannung - und das bei jedem Impuls!

Also überlege dir schon mal was du mit deiner gewonnenen Freizeit anfangen willst!

2. Schonend für den Bewegungsapparat

Training mit großen Gewichten stellt ein besonderer Risiko für einen wichtigen Teil unseres Körpers dar:

den passiven Bewegungsapparat. Da beim EMS-Training keine großen Gewichte benötigt werden, sind vor allem Bänder, Sehnen und Gelenke keiner großen Gefahr ausgesetzt.

3. Stärkt die Tiefenmuskulatur

Besonders wenn es um das Thema Rückenschmerzen geht, ist die Tiefenmuskulatur besonders wichtig. Diese besteht aus kleinen Muskelsträngen, die jeden Wirbel stabilisieren. Durch das EMS-Training wird die gesamte Skelettmuskulatur trainiert - auch die Tiefenmuskulatur. Diese ist durch konventionelles Training nur sehr schwierig zu trainieren.

4. Lösen von Verspannungen

Während einer EMS-Einheit hast du quasi Training und Massage in einem. Verantwortlich dafür ist ein Entspannungsprinzip, welches dir eventuell schon aus der Physiotherapie bekannt ist:

Progressive Muskelentspannung.

Dabei wird verspanntes Muskelgewebe gelockert, indem es im Wechsel kurz angespannt wird und anschließend entspannt wird.

Durch den rhythmischen Wechsel von Impuls und Impulspause beim EMS-Training nutzt du diesen Effekt automatisch nebenbei!